Folge 069 – Sonderfolge – Die Filme von Pedro Almodóvar

In dieser Sonderfolge sprechen Markus und sein Gast Nils (@ngeisemeyer) über die Filme des spanischen Regisseurs Pedro Almodóvar, insbesondere Das Gesetz der Begierde, Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, High Heels, Alles über meine Mutter und La mala educación.

Folge 069 – jetzt abspielen

Almodóvars Filmographie:
Pepi, Luci, Bom und der Rest der Bande (Pepi, Luci, Bom y otras chicas del montón, 1980)
Labyrinth der Leidenschaften (Laberinto de pasiones, 1982)
Das Kloster zum heiligen Wahnsinn (Entre tinieblas, 1983)
Womit hab’ ich das verdient? (¿Qué he hecho yo para merecer esto?, 1984)
Matador (1985)
Das Gesetz der Begierde (La ley del deseo, 1987)
Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs (Mujeres al borde de un ataque de nervios, 1988)
Fessle mich! (¡Átame!, 1990)
High Heels (Tacones lejanos, 1991)
Kika (1983)
Mein blühendes Geheimnis (La flor de mi secreto, 1995)
Live Flesh – Mit Haut und Haar (Carne trémula, 1997)
Alles über meine Mutter (Todo sobre mi madre, 1999)
Sprich mit ihr (Hable con ella, 2002)
La mala educación – Schlechte Erziehung (La mala educación, 2004)
Volver – Zurückkehren (Volver, 2006)
Zerrissene Umarmungen (Los abrazos rotos, 2009)
Die Haut, in der ich wohne (La piel que habito, 2011)
Fliegende Liebende (Los amantes pasajeros, 2013)
Julieta (2016)
Leid und Herrlichkeit (Dolor y gloria, 2019)

Erwähnte Podcastfolgen: Spätfilm Folge 41, Longtake Folge 53 und Lexpod Folge 42.

Des Weiteren erwähnt:
„Accent aigu jeht in de hüh, accent grave jeht eraf“, die La Mancha, Telefónica, die Franco-Diktatur in Spanien (bis 1975) und die Salazar-Diktatur in Portugal (bis zur Nelkenrevolution 1974), La Movida madrileña, die Berliner Techno-Szene der 1990er, das Pop-Duo Almodóvar & McNamara, Marisa Paredes, Antonio Banderas, Call Me By Your Name, der Teddy-Award, Carmen Maura, Interview mit einem Vampir, Brad Pitt und Tom Cruise, das Thema trans* bei Almodóvar, Requiem for a Dream, Almodóvars Firma El Deseo (El primer deseo ist ein Lied, das in Leid und Herrlichkeit vorkommt), Agustin Almodóvar, Rossy de Palma, Hitchcock, Jean Cocteau, Farce, Penélope Cruz, Jamon Jamon (1992), Javier Bardem, Victoria Abril, Drag, Lip Sync und Playback, die spanische Filmzeitschrift Fotogramas, Intertextualität, Melodram, Wong Kar-Wai, sein Film In The Mood For Love, Soap Opera und Telenovela, Rainer Werner Fassbinder, Douglas Sirk, GZSZ, die beiden Oscars für Almodóvar: Alles über meine Mutter, 2000 (bester fremdsprachlicher Film) und Sprich mit ihr, 2003 (bestes Drehbuch), Cecilia Roth, Game of Thrones, Santiago Ziesmer, Comic Relief und McGuffin, Gael García Bernal, Die Reise des jungen Che (2004), Mozart In The Jungle, Chris Corner von IAMX, „Gay Gaze“, Body Horror, Stockholm-Syndrom, die Rocky Horror Show, Gus Van Sant, François Ozon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s