Folge 033 – „Der nackte Affe“ & „Aboutness“ der modernen Kunst

Nach einer länglichen (!) Abschweifung über malende Tiere redet Markus über das Buch „Der nackte Affe“ des britischen Zoologen und surrealistischen Künstlers Desmond Morris. Benjamin erklärt (ab 56:05) mithilfe des Konzepts der „Aboutness“ des Philosophen Arthur C. Danto, warum viele moderne Kunstwerke nicht mehr so aussehen wie Kunstwerke. Ab 1:34:55 gibt es einen Nachklapp.

Folge 033 – jetzt abspielen

Desmond Morris (*1928), sein Buch Der nackte Affe (1967), Desmond Morris interviewt Kate Bush, Surrealismus, Joan Miró, Salvador Dalì, René Magritte, Max Ernst, Yves Tanguy, der Schimpanse Congo (1954-1964), Jackson Pollock, die russische Psychologin Nadia Kohts, Tier-“Kunst“, der malende Jack-Russell-Terrier Tillamook „Tillie“ Cheddar, Abstrakter Expressionismus, E&U Folge 2 über Andy Warhol, der Surrealismus und seine Auseinandersetzung mit dem Unbewussten, Psychoanalyse, der Traum als „Königsweg des Unbewussten“ (Sigmund Freud), die Psychiater und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn und seine Sammlung von Kunstwerken von psychiatrischen Patienten, Henry Darger (E&U Folge 23), der „Fall“ Bierre Brassau, Douglas Adams, Charles Darwin, Soziobiologie, die Anlage-Umwelt-Kontroverse, Steven Pinker und sein Buch Das unbeschriebene Blatt. Die moderne Leugnung der menschlichen Natur (2002), Judith Butler, Thilo Sarrazin und sein Buch Deutschland schafft sich ab (2010), Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken (Buch von Allan und Barbara Pease), Evolutionspsychologie, feministische Wissenschaftskritik, das „Schwulen-Gen“, die repressive christliche Sexualmoral und die sexuelle Revolution in den 1960er/70er Jahren, Wilhelm Reich.

Arthur Dent aus Per Anhalter durch die Galaxis, Marcel Duchamp und sein Kunstwerk Fountain (1917), Albrecht Dürer, Andy Warhols Brillo Box (1964), der US-amerikanische Philosoph und Kunsttheoretiker Arthur C. Danto (1924-2013), sein Buch Die Verklärung des Gewöhnlichen (1981/1984), Minimal Art, Donald Judd, Dantos Begriffe Aboutness und Artworld, Diskurstheorie und Diskursanalyse, Martin Kippenbergers Lieber Maler, male mir (1981), Platons Höhlengleichnis, E&U Folge 9 über Wolfgang Beltracchi, John Cage und sein Stück 4′33″, Jeff Koons.

Pop Masterclass Folge 6 über Trash-TV bzw. das Dschungelcamp, die aristotelische Dramentheorie, Katharsis, Eskapismus, E&U Folge 2 über Tolkien und seine Kritiker, shifting baselines.

Folge 032 – Die Krise des Kunstmuseums & Gangsta-Rap im Feuilleton

Benjamin überprüft anhand des Buches „Das Kunstmuseum. Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion“ von Walter Grasskamp die gefühlte ökonomische Krise des Kunstmuseums. Markus setzt (ab 49:55) die Diskussion über Hip Hop von Folge 17 fort und wirft einen Blick in Feuilletonartikel über deutschen Gangsta-Rap. Ab 1:44:20 gibt es einen Nachklapp.

Folge 032 – jetzt abspielen

Walter Grasskamp, sein Buch Das Kunstmuseum. Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion (2016), die Aufgaben des Museums (laut Deutschem Museumsbund): Sammeln – Bewahren – Forschen –     Ausstellen – Vermitteln, die Krise des Museums trotz steigender Besucherzahlen, Grasskamps „15 ökonomische Paradoxien des Kunstmuseums“, die Folgekosten des Ankaufs von Kunstwerken, die wachsenden Depots – eine „Dynamik des Verbergens“, wann ist zeitgenössische Kunst „museumsreif“?, Museen und Kunsthandel, Verkaufstabu für Sammlungsbestände, der umstrittene Verkauf zweier Warhol-Bilder durch eine Spielbank in NRW (2014), Joseph Beuys‘ „Fettecke“ und Dieter Roths Schokoladenkunst, ephemere ( = zeitgebundene) Kunst, Christos Reichstagsverhüllung, „Besitzstandserweiterungswahrung“: die Dynamik der stetigen Erweiterung des Museums, Bau-Etat vs. Betreibungs-Etat, das von der Schließung bedrohte Museum Morsbroich in Leverkusen (nicht in Mönchengladbach), das Berliner Humboldt-Forum, die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf, „Fassadenzeit des Museums“.

Folge 017 über das Buch „Rappen lernen“ von Mark Greif, Post-Punk, Gangsta-Rap in Deutschland, Bushido, Haftbefehl, der Artikel Gib dir Kugel von Daniel Haas auf Zeit Online vom 27.11.2014, Gottfried Benn, „Dada“ als Verlegenheitsbegriff, was bedeutet „pädagogische Lesart“?, der hinfällige Unterschied zwischen „E“ und „U“, Hip Hop darf nicht die Seiten wechseln – Interview mit dem Bildungsphilosoph Olaf Sanders über „Rapucation“ (taz, 18.06.2008), paternalistische Vereinnahmung vs. Anerkennung des widerständischen Potenzials, der Artikel Der Chef von allen von Antonia Baum bei faz.net vom 23.11.2014, die „Hipster-Hip-Hopper“ Cro und Casper, Aggro Berlin, Klassismus, Jan Böhmermanns Lied und Video Ich hab Polizei (2015), der Artikel Jan Böhmermann hat Hip Hop nicht verstanden von Yonca Julia Pulur im Splash! Mag vom 26.11.2015, „Armutsrassismus“, Money Boy, Alexander Marcus, Andy Warhol, Jonathan Meese, Cloud Rap, Hustensaft Jüngling, Trap, Sexismus/Homophobie/Antisemitismus im Hip Hop.

Günther Uecker, die Düsseldorfer Künstlergruppe ZERO, Willy Fleckhaus, Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960-1990 von Philipp Felsch (2015), der Merve-Verlag und sein Herausgeber Peter Gente, die „Suhrkamp-Kultur“, die Hoaxilla-Folge mit Gert Postel (Folge 197), der Artikel Das sagt sich so leicht! im FAZ-Feuilleton vom 22.12.2016, der Film Into the Forest von Patricia Rozema (2015). Podcastempfehlungen: Nerdkult, Echt jetzt!, Pop Masterclass, Charakterneurosen.

Folge 031 – Kara Walker & Willy Fleckhaus

Markus gelangt bei seinen Ausführungen über die amerikanische Künstlerin Kara Walker an die Grenzen des Sagbaren. Benjamin spricht (ab 48:30) über Willy Fleckhaus, die Ikone des deutschen Grafikdesigns der 1960er und 70er Jahre. Ab 1:28:50 gibt es einen Nachklapp inklusive Kinotipp „Arrival“.

Folge 031 – jetzt abspielen

Kara Walker, das Guggenheim-Museum und das MoMA, Scherenschnitt, Lotte Reiniger, die Geschichte der Sklaverei in den USA, Mark Twain: Die Abenteuer des Tow Sawyer (1876), Harriet Beecher Stowe: Onkel Toms Hütte (1852), Margaret Mitchell: Gone with the Wind (Vom Winde verweht) (1936), Gone: An Historical Romance of a Civil War as It Occurred b’tween the Dusky Thighs of One Young Negress and Her Heart (1994), Surrealismus, 8 Possible Beginnings or: The Creation of African-America, a Moving Picture by Kara E. Walker (2005), weißer Antirassismus, der Film 12 Years a Slave (2013), feministische Kunst, Jorinde Vogt, Hannah Arendt.

Willy Fleckhaus, die Fleckhaus-Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Köln, die Zeitschrift twen, das Magazin der FAZ, die „Schweizer Schule“ des Grafikdesigns, Alexei Brodowitsch, Bibliothek Suhrkamp (1959), Edition Suhrkamp (1962), Didier Eribon: Rückkehr nach Reims (2009/2016), Judith Butler: Das Unbehagen der Geschlechter (1991), Walter Benjamin: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit (1963), der Reclam-Verlag, die Rolle des Suhrkamp-Verlags in der intellektuellen Geschichte der „alten Bundesrepublik“, Suhrkamp Taschenbuch (1971), Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft (1973), Claude Levi-Strauss: Traurige Tropen (1978), Theodor W. Adorno: Ästhetische Theorie (1970/1973), die Olympischen Spiele in München 1972, Otl Aicher, Frei Otto, Egon Eiermann.

Unsere Gastauftritte bei Mumpitz und Glitzer und im Spätfilm-Adventskalender, der Film Arrival (2016).

Folge 030 – Lars von Triers „Dogville“ & Umweltbewusstsein in den 1980ern

Benjamin erklärt anhand von „Dogville“, warum er seit 12 Jahren keinen Film von Lars von Trier mehr geschaut hat. Markus spürt (ab 59:00) der ästhetischen Seite des sich entwickelnden Umweltbewusstseins in den 1980er Jahren autobiographisch und anhand des Films und Buchs „Grün Kaputt“ von Dieter Wieland nach. Ab 1:59:20 gibt es einen Nachklapp.

Folge 030 – jetzt abspielen

Lars von Trier, Dogville (2003), Dancer in the Dark (2000), Björk, Dogma 95, Idioten (1998), Geister/Kingdom/Riget (1994 und 1997), Melancholia (2011), Antichrist (2009), Manderlay (2005), Nymphomaniac (2013).

Umweltschutz, Umweltbewegung und Umweltbewusstsein in den 1980ern, Podcast: Young in the 80s, Anti-Atom-Bewegung, die Grünen, der Super-GAU von Tschernobyl (1986), Folge 1 des Popkulturfunks über den Atomunfall in der Popkultur, Was ist Was Band 3: Atomenergie, die Sendung mit der Maus-Folge über Atomenergie (1988), Ozonloch, FCKW, Ölpest, die Exxon-Valdez-Katastrophe 1989, Waldsterben, Alternativbewegung, Doku: Die Wahrheit über das Waldsterben (2011), die Zeitschrift Natur, die Sandoz-Katastrophe 1986, der WWF und Greenpeace, Umwelterziehung in der Grundschule, Recycling, der Grüne Punkt, der sterbende Regenwald, Marie Marcks, Jörg Müller: Alle Jahre wieder saust der Presslufthammer nieder oder Die Veränderung der Landschaft (1973), Hier fällt ein Haus, dort steht ein Kran und ewig droht der Baggerzahn oder Die Veränderung der Stadt (1976), Jugendbuchpreis 1974, Dieter Wieland, Grün Kaputt. Landschaft und Gärten der Deutschen (Film, Ausstellung, Buch: 1983), die Dokumentarfilmreihe Topographie (1973-2004), Flurbereinigung, Bau des Rhein-Main-Donau-Kanal, das Altmühltal, Krüppel-Koniferen, Die Unwirtlichkeit unserer Städte von Alexander Mitscherlich (1965), Kritische Theorie, Dialektik der Aufklärung von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer, Peter Piller, Bauerwartungsland, Joseph Beuys.

Podcastempfehlungen: SoFiFe Berlin, Popkulturfunk, ZehnZweiVier, Runaways, Das Alles, Die Eskapisten, Die Rückspultaste (insbesonders Folge 1 über „ALF“), Archivtöne, Klaus Theweleit, Wolfgang Beltracchi, Gert Postel, Henry Darger, Daniel Johnston, das Magazin „Socrates“.

Folge 029 – Jake & Dinos Chapman & Fluxus-Vandalismus

Markus spricht über die „Modellbauer des Horrors“, die britischen Künstler Jake und Dinos Chapman. Benjamin analysiert (ab 1:02:00) die freche Rechtfertigung einer Seniorin für ihre Attacke auf ein Fluxuswerk im Nürnberger Museum. Ab 1:54:05 gibt es einen Nachklapp.

Folge 029 – jetzt abspielen

Jake und Dinos Chapman, die Ausstellung Neugierig? in der Bundeskunsthalle Bonn (2010), Gilbert and George, Disasters of War (1993), Francisco den Goya, Desastres de la Guerra (1810-14), Great Deeds against the Dead (1994), Zygotic Acceleration Biogenetic De-Sublimated Libidinal Model (Enlarged x 1000) (1995), Paul McCarthy, Young British Artists, Video The Painter (1995), Maurizio Cattelan, die Hitler-skulptur HIM (2001) und die Papst-Skulptur La Nona Ora (1999), die Hitlerbilder-Verschönerungen If Hitler Had Been a Hippy How Happy Would We Be (2008), Hell (2000), Hieronymus Bosch, World War Z, der Artikel The art of subverting the Enlightenment von Johann Hari im The Independent (2007), Christian Kracht, Michel Houellebecq, Jonathan Meese, Warhammer, Marina Abramovic, Hermann Nitsch, Orgien-Mysterien-Theater, Wilhelm Reich, Wiener Aktionismus.

Der Fall Hannelore K., Arthur Køpcke, Reading/Work-Piece (1965), Kunst-Vandalismus, Neues Museum Nürnberg, Joseph Beuys, Beuys‘ Badewanne und Fettecke, Johannes Stüttgen, Bilderstürmer, Barnett Newman, Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue I-IV (1966-70), Thomas Harris‘ Roter Drache, William Blake, Fluxus, George Maciunas Robert Filliou, Wolf Vostell, Dick Higgins, Daniel Spoerri, Fluxusfestival in Aachen 1964, Dadaismus, Ikonoklasmus, Herostratentum, Mach dieses Buch fertig.

Heinz Strunk bei Fest & Flauschig, Klaus Zeyringer: Fußball. Eine Kulturgeschichte, Wilhelm-Raabe-Literatupreis 2016 für Heinz Strunk, Bahnhofskino-Podcast Folge 60, Film Tschick (2016).