Folge 047 – Die Trimates & das Fluxus-Festival in Aachen 1964

Im ersten Teil redet Markus über die sogenannten Trimates (die Primatologinnen Jane Goodall, Dian Fossey und die wenig bekannte Birutė Galdikas), diskutiert ihren popkulturellen Legendenstatus und zieht Vergleiche zu Tarzan, King Kong und das Herz der Finsternis. Ab 54:45 spricht Benjamin über das Festival der Neuen Kunst in Aachen, das 1964 für einen Bundesdeutschen Skandal sorgte und zugleich einen Höhepunkt der Fluxusbewegung markierte. Ab 1:43:00 gibt es einen Nachklapp.

Folge 047 – jetzt abspielen

Die Trimates: Jane Goodall (Schimpansen), Dian Fossey (Gorillas), Birutė Galdikas (Orang Utans), GEO und Geolino, Toni Jackman, Bonobos, Portmanteau/Kofferwort, Louis Leakey, Paläoanthropologie, die Olduvai-Schlucht, Homo habilis, Homo erectus, Homo sapiens, der Neandertaler, die Out-of-Africa-Hypothese, Mary Leakey, Colin Leakey (der Bohnen-Experte), Mykologie, Paul Stamets, Star Trek Discovery, zoologische Feldforschung, Tier-Mensch-Übergangsfeld, Konrad Lorenz, Stephen Hawking, Die Entdeckung der Unendlichkeit (2014), der Gombe Stream National Park, die Dokumentationen Jane’s Journey (2010) und Jane (2017), der Schimpanse David Greybeard, Ethologie, Teilnehmende Beobachtung, Werkzeuggebrauch und Sprachfähigkeit bei Schimpansen, der Gombe Chimpanzee War (1974-1978), Desmond Morris (E&U 033), die Nature-Nurture-Debatte, Anthropomorphisierung vs. Empathie als Bestandteil der Forschung, Gary Larson, die Simpsons,Gorillas im Nebel (1988), Silberrücken, der Berggorilla Digit, die Kontroverse um Fosseys Tod, King Kong, Herz der Finsternis von Joseph Conrad (1899), Tarzan, ‚going native‘, Der mit dem Wolf tanzt, Avatar, Pocahontas, Leakeys Angels, Charles Darwin, Alexander von Humboldt.

Fluxus (E&U 020), das Fluxus-Festival der Neuen Kunst an der RWTH Aachen am 20. Juli 1964, Valdis Āboliņš, Eric Andersen, Joseph Beuys (E&U 013), Bazon Brock, Stanley Brouwn, Henning Christiansen, Robert Filliou, Ludwig Gosewitz, Arthur Köpcke, Tomas Schmit, Ben Vautier, Wolf Vostell, Emmett Williams, Goebbels‘ Sportpalastrede, Serdar Somuncu, das Stanford-Prison- und das Milgram-Experiment, Eric Satie, der ‚bürgerliche Humanismus‘, das berühmte Foto von Beuys mit blutender Nase, „Unter den Talaren – Muff von 1000 Jahren“, die antiautoritäre Revolte um 1968, das gescheiterte Stauffenberg-Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944, das subversive Potenzial von Kunst und die „Politisierung“ der Kunst, Theodor W. Adorno, seine Ästhetische Theorie und das Kulturindustrie-Kapitel, das Zentrum für Politische Schönheit.

E&U 046 über Stephen King, die Verfilmungen von Es und Der Dunke Turm, die von Heinz Edelmann designte Flächenland-Ausgabe, das Online-Spiel zu The Artist Is Present, The Shape of Water (2017), Pans Labyrinth (2006), Albert Sanchez Piñols Roman Im Rausch der Stille (2002), Annihilation (beide 2017).

Advertisements

Folge 046 – Sonderfolge – Stephen King

Mit ihren Gästen Marian (@HerrUschi) und Nils (@ngeisemeyer) sprechen Benjamin und Markus über Stephen King, ihre Leseerfahrungen, Kings bekannteste Bücher (vor allem Carrie, Es, The Stand und den Dunklen-Turm-Zyklus) und die sehr unterschiedliche Qualität der Verfilmungen. Leider ist die Audioqualität stellenweise ziemlich mies, wofür wir uns entschuldigen möchten.

Folge 046 – jetzt abspielen

Stephen King (*1947 in Portland, Maine), Castle Rock, Ghostwriter, Wolfgang und Heike Hohlbein, die Doku-Soap Die Hohlbeins – Eine total fantastische Familie (2013-2014 auf RTLII), Wolfgang Petry, Dean Koontz, Clive Barker, seine Bücher des Blutes (1984-1985), Hellraiser (1987), Gothic Novels, H.P. Lovecraft, der Cthulhu-Mythos, Casterly Rock, George R.R. Martin, Rocky Beach, Carrie (1974), Friedhof der Kuscheltiere (1983), Es (1986), Stranger Things, E&U-Folge 043, Kings Autounfall, Duddits/Dreamcatcher (2001), Misery (1987), Shining (1977), Dr. Sleep (2013), King vs. Trump auf Twitter, die NRA, J.K. Rowling, Tabitha King, ihre Bücher Das Puppenhaus (1981) und Die Seelenwächter (1983), Owen King, Joe Hill, Horns (2010, Verfilmung 2013), Daniel Radcliffe, The Stand (1990), Der-Dunkle-Turm-Zyklus, Cujo (1981), Kings Pseudonym Richard Bachmann, Kings eigene Shining-Verfilmung (1997), The Shawshank Redemption (1994), Stand by Me (1986), Der Rasenmähermann (1992), Hans-Ulrich Pönack, In einer kleinen Stadt (1991), die Verfilmung mit Ed Harris und Max von Sydow (1993), H.G. Wells, Jules Verne, Steampunk, Lovecrafts Die Farbe aus dem All (1927), King als Autor für Teenager, Kings „Superkinder“ und sein „Kinder-Kitsch“, Steven Spielberg, Brennen muss Salem (1975), Die Arena (2009), Jonathan Brandis, River Phoenix, Wil Wheaton, Wesley Crusher, Stark – The Dark Half (1989), Das Lustige Taschenbuch, Christine (1983), Langoliers (1990), der „Riss in der Realität“, das Makroversum, Woher kommt der Horror bei King: überirdisch oder psychologisch?, niemand hat PTSD, Technobabble, Hard-SciFi, das Happy End bei King, Dimensionsportale, die kontroverse Sex-Szene bei Es.

Coming Of Age, Telekinese, religiöse Bezüge und Zelotentum bei King, Chronik eines angekündigten Todes, Outsidertum in Kings Biographie und in seinem Werk, Kathy Bates, Dolores (1992), Das Leben und das Schreiben (2000), Margaret Atwood, King und die Unterscheidung zwischen E- und U-Literatur, Postmoderne, John Grisham, Denis Scheck, Frank Schätzing, Das Mädchen (1999), Blair Witch Project, The Mist (2007), Der Musterschüler (1998), McGuffin, The Green Mile (1998), Sara (1998), SoFiFe-Folge 24 über Maximum Overdrive, The Mangler (1995), The Mangler 2 (2001), Schwarz (1982).

Phobien, Darry (der fiktive Schauplatz von Es), die Thematisierung von Bullying und Hassverbrechen sowie Rassismus und Homophobie bei King, der Clown Pennywise, „Killerclowns“, Chucky die Mörderpuppe, Coulrophobie, das Uncanny Valley, Ronald McDonald, Krusty der Clown und Sideshow-Bob, Universal-Horror (Die Mumie, Das Ding aus dem Sumpf).

Die Augen des Drachen (1987), Peter Straub, Randall Flagg, Postapokalypse, Gut vs. Böse, Star Wars, Die Offenbarung des Johannes, Mutter Abigail, Das Licht der letzten Tage (E&U-Folge 27).

„Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm“ (Der berühmte erste Satz aus Schwarz), der Revolvermann Roland, Michael Ende, Rekursivität und Metafiktion, Pater Callahan, Ursula K. LeGuin, Ralph Bakshi, die Tripods, die Triffids, Doctor Who, Tot (1991), Insomnia (1994), Spoiler Alert-Folge 7 über den Dunklen Turm, die Dunkle-Turm-Verfilmung von 2017, J.R.R. Tolkien, Idris Elba.

Die Spätfilm-Folgen 45 und 46, Drew Barrymore, Parker Lewis, Carrie Fisher, Tommyknockers (1993), Akte X, Puls (2006), John Cusack, Samuel L. Jackson, die Netflix-Serie The Mist, der Stephen-KIng-Podcast Bube Dame König Gast, Devils And Demons Folge 25 über Es.

Folge 045 – Damien Hirst & Heinz Edelmann

Benjamin stellt den milliardenschweren Künstler Damien Hirst als den Warhol des Spätkapitalismus vor. In Markus‘ Teil (ab 55:00) geht es um den Graphikdesigner und Illustrator Heinz Edelmann und insbesonders um seinen Beatles-Zeichentrickfilm Yellow Submarine (1968). Ab 1:58:00 gibt es einen Nachklapp mit Podcastempfehlungen.

Folge 045 – jetzt abspielen

Das Superkunstjahr 2017, documenta 14, Skulptur Projekte Münster, Biennale Venedig, Pierre Huyghe: After ALife Ahead, Ayşe Erkmen: On Water, Anne Imhof: Faust, Damien Hirst, der Palazzo Grassi und die Punta della Dogana, François Pinault, Gregor Schneider (E&U 035), die Giardini della Biennale, Franz Erhard Walther, Simon Denny (E&U 017), die Netflix-Mockumentary Treasures from the Wreck of the Unbelievable, Rihanna, Walt Disney, Yolandi Visser von Die Antwoord, Crowdfunding, das Goldsmith College in London, die Ausstellung Freeze (1988), die Young British Artitsts, Tracey Emin, Liam Gillick, Sarah Lucas, Chris Ofili, der Turner Prize, die Tate Modern, die dortige Hirst-Retrospektive 2012, The Physical Impossibility of Death in the Mind of Someone Living (1991), Gunther von Hagens, For the Love of God (2007), Hirsts Sotheby-Auktion 2008, das Römisch-Germanische Museum in Köln, E&U 033 über Arthur C. Dantos „Aboutness“-Begriff, die Weltwirtschaftskrise 2008, Andy Warhol, Jeff Koons.

Heinz Edelmann, die Beatles, der Film Yellow Submarine (1968), der Klett-Cotta-Verlag und dessen Hobbit Presse, die grüne Herr-der-Ringe-Ausgabe (1972), Sauron, die Adler als Deus Ex Machina, Mad-Eye Moody, Das Silmarillion (1978), die Gormenghast-Trilogie von Mervyn Peake, Die Borribles, T.H. Whites Der König auf Camelot, das Turiner Grabtuch, die „Blaumiesen“ (“Blue Meanies“), Otto Coester, die Zeitschrift twen, Willy Fleckhaus (E&U 031), Angela Carter (E&U 021), Anthony Burgess, Ernst Jünger, der Vorspann zur ZDF-Reihe Der phantastische Film, Aiga Rasch (die Designerin der Die-drei-???-Cover), Erika Fuchs, Andromedar SR1, Curro (das Maskottchen der Expo in Sevilla 1992), Terry Gilliam und Monty Python, Suzan Pitts Asparagus (1979), Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band, Ringo Starr, die Beatles-Songs Eleanor Rigby, Lucy in the Sky with Diamonds, All Together Now, When I’m Sixty-Four, das Album Yellow Submarine (1969), der „Nowhere Man“, die Beatles-Zeichentrickserie (1965-67), Al Brodax, George Martin, Ralph Bakshi (E&U 015), The Rolling Stones und The Doors, John Lennon und Yoko Ono, Michael Klett, Michael Ende, der Bastei Lübbe-Verlag, Terry Pratchetts Scheibenwelt-Romane, Manowar, China Miéville, Jeff VanderMeer und sein Roman Die Stadt der Heiligen und Verrückten, Wir. Müssen reden.

Die Debatten um das Gemälde um das Gedicht Avenidas von Eugen Gomringer an der Fassade der Berliner Alice-Salomon-Hochschule, der Beitrag Wie in der Kunst um Identitäten gestritten wird vom Zündfunk Generator auf Bayern 2, Billy Corgan, Morrissey, Nina Hagen, kleinercast vom 17.01.18 über die #metoo-Debatte, Was denkst Du denn? Vom 19.01.18 über den #metoo-Diskurs, der Film The Square, Longtake-Podcast Folge 97, Ursula K. LeGuins Romane Die linke Hand der Dunkelheit und Planet der Habenichtse, Sperling von Mary Doria Russell.

Folge 044 – Édouard Louis & Christo

Zu Gast ist diesmal Daniela Ishorst von „Kunst und Horst“ und „Horst – die Podcast“. Im ersten Teil tauschen sich Daniela und Markus über die Romane „Das Ende von Eddy“ und „Im Herzen der Gewalt“ ihres aktuellen französischen Lieblingsschriftstellers Édouard Louis aus. Ab 1:05:35 spricht Benjamin über das Lebenswerk des (Verpackungs-)Künstlers Christo zwischen Landart, Konzeptkunst und Stadtmarketing. Ab 1:59:30 gibt es einen Nachklapp.

Folge 044 – jetzt abspielen

E&U-Folge 028 mit Daniela über Andreas Gursky, G20, 1000 Gestalten, Édouard Louis (geb. 1992 als Eddy Bellegueule), École Normale Supérieure, Pierre Bourdieu, Didier Eribon, sein Buch Rückkehr nach Reims (2009/2016), Geoffroy de Lagasnerie, seine Bücher Die Kunst der Revolte. Snowden, Assange, Manning (2016) und Verurteilen. Der strafende Staat und die Soziologie (2017), Louis‘ und de Lagasneries Manifest für eine intellektuelle und politische Gegenoffensive (2015), Louis‘ erster Roman Das Ende von Eddy (2014/2015),Kulturkaufhaus Dussmann, Lumpenproletariat, Toxische Männlichkeit, Rassismus/Sexismus/Homophobie, inneres und äußeres Coming-out, E&U-Folge 043 über den Film Moonlight, Eribons Begriff „Herkunftsscham“, Louis‘ zweiter Roman Im Herzen der Gewalt (2017), Postexpositionsprophylaxe bei vermuteter HIV-Infektion, Kabylen, der Welt-Artikel Mit Haut und Haaren dem Schmerz ausgeliefert von Tilman Krause (11.09.2017), Stefan Niggemeiers Entgegnung Literaturkritiker warnt Schwule: Lasst euch nicht mit Arabern ein! auf uebermedien.de (14.07.2017), der „Streitraum“ der Berliner Schaubühne.

Christo (geb. 1935 als Christo Wladimirow Jawaschew im bulgarischen Gabrowo), Big Air Package (2013), Kunst und Horst Folge 021 über die Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer Oberhausen, Die Folgen der Rückspultaste über Stephen King (002) und Stranger Things (004.1), Matisse, Picasso, Klee, Kandinsky, New York als Zentrum der bildenden Kunst im 20. Jahrhundert (vgl. E&U 002), Jeanne-Claude, HA Schult und seine „Muse“ Elke Koska, die Nouveaux Réalistes, Arman, Daniel Spoerri, Objektkunst, Christos Verpackungen, Stillleben, Cézanne, Verfremdung, 5600 cubicmeter package (1968), Anish Kapoor, David Hasselhoff, der verhüllte Reichstag (1995), E&U-Folge 036 mit Daniel vom Spätfilm-Podcast, The Gates (2005), The Floating Piers (2016).

Die Mitte der Welt, neue Netflix-Serie Dark, Stranger Things, Donnie Darko, Twin Peaks, Louis Hoffmann, Unter dem Sand – Das Versprechen der Freiheit (2015), die Arte-Doku Mauerhase (2017), Land Art.

Folge 043 – „Stranger Things“ & „Moonlight“

Benjamin überlegt, ob die Serie Stranger Things auch ohne ihre verführerische 80er-Jahre-Ästhetik fesselnd wäre. Ab 1:04:25 redet Markus über den Film Moonlight, Coming-Out-Geschichten und die Problematik von Identitätserwartungen. Ab 1:49:25 gibt es einen sehr kurzen Nachklapp.

Folge 043 – jetzt abspielen

Stranger Things (2016), „The Rural Juror“ (30 Rock), bingewatching, Netflix, die Duffer-Brothers, 80s-Revival/-Nostalgie, Wowcast-Folgen 69 (Der VHS-Core von Stranger Things) und 70 (, Winona Ryder, comic relief, Stephen Kings Es (1986) und dessen Verfilmungen von 1990 und 2017, Die Goonies (1985), Stand By Me (1986), Der Losers-Club aus Es, Dungeons and Dragons, CB-Funk, Teenie Horror und Highschool-Filme , Nightmare On Elm Street (1984), Halloween (1978), Ferris macht blau (1986), The Breakfast Club (1985), Poltergeist (1982), Paranormal Activity (2007), Telepathie, die Romane Carrie und Feuerkind von Stephen King (1974 und 1980), Akira von Katsuhiro Otomo (1982-1990), Jessica Jones, Paralleluniversen und das Spiegeluniversum bei Star Trek, H.P. Lovecraft, Freddy Krueger, Maman von Louise Bourgeois (1999), Barbs Tod und Steves Redemption Arc, PTSD, Falling Skies, Malwine in der Badewanne, die Xenomorphe aus Alien, Ouija-Brett, Silkwood (1983) mit Meryl Streep (und nicht Susan Sarandon), Erin Brockovich (2000) mit Julia Roberts, VHS-Core, ‘Stranger Things’ Phones Home. The new Netflix show taps into the ’80s childhood imagination von Chris Ryan auf http://www.theringer.com, Steven Spielberg, Richard Donner, John Carpenter, Tobe Hooper, Die Klapperschlange (1981), The Thing (1982), Jump-Scare, Retro-Übersättigung oder: Warum die 80er Jahre nerven von Vincent Vega auf http://www.moviepilot.de, Star Wars VII – Das Erwachen der Macht (2015), Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008), Ghostbusters (2016), Kulturindustrie, GLOW, Vaporwave.

Moonlight (2016), Barry Jenkins, Mahershala Ali, The Wire, die Tauf-Szene, Grills, Coming-Out-Narrative, Training Montage, Die Mitte der Welt von Andreas Steinhöfel (1998) und die Verfilmung von Jakob M. Erwa (2016), Louis Hofmann und Jannik Schümann, Coming of Age, Bartleby.

E&U-Folge 42 über Robert Pfaller, Hugo Egon Balder, Millennials, Beschleunigung von Hartmut Rosa (2005).

Folge 042 – Robert Pfallers Kulturkritik & Siegfried Lenz‘ „Deutschstunde“

Markus arbeitet sich an Robert Pfallers Kulturkritik ab, die dieser in seinem Buch „Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft“ ausführt. Benjamin fragt sich (ab 1:05.46) in Bezug auf „Deutschstunde“ von Siegfried Lenz, ob man Hochliteratur unter den gleichen Kriterien wie Unterhaltungsliteratur besprechen darf. Ab 1:51.37 gibt es einen Nachklapp.

Folge 042 – jetzt abspielen

Robert Pfaller, sein Buch Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft. Symptome der Gegenwartskultur (2008), Wrint Folge 736 über die Volksbühne, Jürgen Kuttner, die Besetzung der Berliner Volksbühne, Frank Castorf und Chris Dercon, Tate Modern, Joseph Beuys, Interpassivität, Psychoanalyse, Rauchverbot und Nichtraucherschutz, Michel Leiris Begriff des Heiligen, die Serie CSI: Vegas (2000-2015), Immanuel Kants Vernunftbegriff, Adorno und Horkheimer, die Debatte über die Legalisierung von Cannabis, Prohibition, Sigmund Freud, Postmoderne, Narzissmus, ‚Überregulation‘, ‚Helikoptereltern‘, Anschnallgurtpflicht, Infantilisierung, Gilles Deleuzes Begriff Kontrollgesellschaft (vgl. E&U-Folge 019), Thomas Gottschalk, die DLF-Sendung Essay und Diskurs über Zeitdiagnosen (vom 27. August 2017), Wofür es sich zu leben lohnt von Robert Pfaller (2011).

Hartmut Rosa: Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne (2005), Siegfried Lenz: Deutschstunde (1968), Seebüll, Emil Nolde, Malverbote während der NS-Zeit, Noldes Ungemalte Bilder (1938-1945), Fridtjof Nansen, der Film Die Brücke (1959), Günter Grass‘ Romane Kopfgeburten oder Die Deutschen sterben aus (1980), Die Blechtrommel (1959), Im Krebsgang (2002), Die Rättin (1986), Der Butt (1977), Stanislaw Lem, Heinrich Bölls Gruppenbild mit Dame (1971), Johannes Mario Simmel, Die Verfilmung der Blechtrommel (1979), Peter Härtling, Tschick von Wolfgang Herrndorf (E&U-Folge 012), Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz (1929), Claude Monet, Vincent van Gogh, Otto Waalkes, die Gruppe 47, Wie New York die Idee der modernen Kunst gestohlen hat von Serge Guilbaut (1996), Jonathan Meese (E&U-Folge 026), Alfred Andersch: Sansibar oder der letzte Grund (1957), die Skulptur Lesender Klosterschüler von Ernst Barlach (1930), Kunst unter totalitären Regimen, W.G. Sebald.

Rendezvous mit einem Oktopus. Extrem schlau und unglaublich empfindsam: Das erstaunliche Seelenleben der Kraken von Sy Montgomery (2017), E&U-Folge 026 über Vampyroteuthis infernalis, Margarte Atwood, Stanislaw Lem: Solaris (1961), Sperling von Mary Doria Russell (1996).

Folge 041 – Elmgreen und Dragset & „Big Eyes“

Benjamin spricht über das skandinavische Künstlerduo Elmgreen und Dragset, deren Werke sich humorvoll und vielschichtig mit der Kunst selbst sowie dem Sammeln und Handeln von Kunst auseinandersetzen. Ab 56:15 redet Markus, ausgehend von Tim Burtons Film „Big Eyes“, über Leben und Werk der US-amerikanischen Malerin Margaret Keane, deren Schaffen sich in einem Spannungsfeld zwischen Kitsch, Kommerz und Ausbeutung durch ihren Mann bewegt hat. Ab1:49:45 gibt es einen Nachklapp.

Folge 041 – jetzt abspielen

Michael Elmgreen und Ingar Dragset, Prada Marfa (2005), die texanische Stadt Marfa, die Chinati Foundation, Donald Judd, Minimal Art, Land Art, The Collectors im dänischen und nordischen Pavillon der Biennale in Venedig 2009, das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Berliner Tiergarten, Haus Lange und Haus Esters in Krefeld und die dortige Ausstellung Die Zugezogenen (2017), Ludwig Mies van der Rohe, E&U-Folge 035 über Gregor Schneider, Schneiders Sterberaum, Kunstwerke von Elmgreen und Dragset: Short Cut (2003), The Unholy Trinity (2009), Gay Marriage (2010), New Blood (2011), Jason (Briefs) (2009) und ähnliche   ‚angezogene Statuen‘, Han (2012, das männliche Pendant zur Kopenhagener Meerjungfrau), Powerless Structures, Fig. 101 auf dem Londoner Trafalgar-Square (2012), Dilemma (2017), die Diskussion über ’schwulen Geschmack‘ in E&U 040, Henrik Olesen (der Künstler, dessen Name Markus nicht einfiel) und sein Buch Some Faggy Gestures (2008).

Der Film Big Eyes von Tim Burton (2014), Margaret Keane, Kitsch und camp, Amy Adams, Christoph Waltz, Walter Keane, ‚Manga-Augen‘, Yoshitomo Nara, Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit von Walter Benjamin, Andy Warhol (E&U Folge 002), Georgia O’Keeffe, die zweite Frauenbewegung, Bernard Buffet, Massenkultur und Kulturindustrie, Walt Disney (E&U-Folge 022), John Canaday, E&U-Folge 023 über Henry Darger, Outsider Art, E&U-Folge 033 über Arthur C. Dantos Begriffe Aboutness und Art World, Kitsch-Kunst, Jeff Koons, Martin Eder, Dieter Bohlen, Damien Hirst.

Dykes To Watch Out For und Are You My Mother? von Alison Bechdel (E&U-Folge 040), die Ausstellung SOS Brutalismus – Rettet die Betonmonster! In Frankfurt, der Podcast Was denkst Du denn? Und seine Folge über ‚Schönheit als Seelenfutter‘, E&U-Folge 037 über Cixin Lius Die drei Sonnen, Walter Moers‘ Prinzessin Insomnia…, die Filme High Rise (2015) und The Circle (2017), die BBC-Verfilmung von The City & the City von China Miéville, sein Roman This Census-Taker (2016).